Vereine kämpfen für sportliche Zukunft

SG Hamersen-Sittensen empfängt am 21.07. St.Pauli Legenden

Kleinere Fußballvereine haben ein großes Problem. Kaum Nachwuchs, Probleme mit dem Ehrenamt und daraus resultierender Attraktivitätsverlust durch Erfolglosigkeit. Große Nachbarvereine schnappen frühzeitig die jungen Talente weg, so dass nur noch von glänzenden Erfolgen geträumt werden kann. Die Erfolgsspirale dreht sich verkehrt herum. Und wer stellt sich denn noch mehrmals pro Woche auf den Rasen und fährt mit Privat-PKW zu Auswärtsspielen? Viele können und wollen das nicht mehr. Mann bezahlt lieber für Flexibilität das teure Fitnessstudio, um Sport zu treiben. Wenn kleinere Dorfvereine überleben wollen, müssen sie kreativ werden. Sittensen Hamersen Logo St.PauliEin Zusammenschluss der Herrenfußballabteilungen aus Hamersen und Sittensen birgt die Chance, eine kritische Masse zu erreichen, um auf der sportlichen Bühne weiterhin bestehen und mitspielen zu können. Da haben auch viele junge Bördekicker später eine gute Alternative, um im Herrenbereich Fuß zu fassen. So werden A-Junioren Teams nicht komplett zerfleddert, und das sportliche Niveau ist ebenfalls konkurrenzfähiger zu größeren Nachbarn.
Die SG Hamersen-Sittensen unter Trainer Thorsten Niemerski, Michel Miesner und Mirco Falk lässt die Börde gleich am Anfang Kopf stehen. Am 21.Juli 2018 kommt das Altligateam des FC St. Pauli nach Sittensen zur Feuerprobe. Nach dem Rahmenprogramm ab 15:30 Uhr der DJ‘s Axel & Luca sowie kühlen Getränken und Heißem vom Grill folgt gegen 17 Uhr der Showdown gegen die Stars. So kann jeder Fußballfan die sportliche Klasse des neuen Platzherren und die der bekannten Gesichter vergangener Profitage betrachten und bewerten. Ab 19:30 Uhr kann mit einigen Pauli Legenden dann auf‘s heftigste gefachsimpelt werden.

Coerver®-Fußballcamp kommt nach Sittensen

Rocco Leeser bringt internationales Know-how in die Börde

Wiel Coerver
Wiel Coerver

In den späten 70ern, initiierte der niederländische Europameistertrainer Wiel Coerver eine Revolution im Fußballtraining. Er war unzufrieden mit dem Mangel an individuellen Fähigkeiten und dem Schwerpunkt auf die Defensive im professionellen Fußball. Bis zu diesem Zeitpunkt wurde der individuellen Entwicklung technischer Fertigkeiten, wenig Aufmerksamkeit geschenkt, weil niemand genau wusste, wie man sie den Spielern näherbringt.
Coerver’s anfänglicher Fokus lag auf dem Trainieren der Ballkontrolle und den im 1v1 erforderlichen Fähigkeiten, indem er seine Spieler animierte, die “Tricks” von Fußballlegenden, wie z.B. Cryuff, Beckenbauer und Pele, später Maradona, Bernd Schneider und Ruud Gullit, heute Zidane, Ronaldo und Messi nachzuahmen. Seitdem ist Coerver Coaching zu einem globalen Netzwerk im Fußball gewachsen, mit Aktivitäten in über 25 Ländern. Coerver Coaching ist heute weitgehend anerkannt als das weltweit führende Techniktrainingsprogramm und insbesondere geeignet für junge Spieler und deren Trainer.

Rocco Leeser
Rocco Leeser

Vom 16. bis 18. Juli 2018 findet unter Leitung von Regionalleiter Rocco Leeser ein Fußballcamp mit Modulen der Technik- und Koordinationstraining nach der Coerver-Coaching Methode in Sittensen statt. (Info und Anmeldung: egberthaneke@gmail.com) Dies beinhaltet u.a. das Paßspiel unter Druck, offensives und defensives Verhalten in 1v1 Situationen, Kleinfeldspiele auf mehrere Tore sowie das Erlernen von Tricks und Finten und deren sinnvolle Anwendung. Optimal für Mädchen und Jungs im Alter von 09 – 12 Jahren. Zusätzlich werden alle Kicker mit Mittagessen und Getränke versorgt. Für den weitgereisten Fußballnachwuchs können Schlafplätze und Betreuung gestellt werden.

 

 

Sommerfest der Bördekicker

Jugendfußballabteilung des VfL Sittensen organisiert große Fete für die Kleinen

Der Vorsitzende einer der größten Jugendfußballabteilungen im Kreis, Jörg Tomelzick, lud zum diesjährigen Sommerfest ein. Viele Akteure, von den Blümchenpflückern bis zu den Fast-Herren, folgten der Einladung auf den Sportplätzen in Sittensen. Etliche Trainer und Eltern trugen ein Übriges mit Salaten und helfender Hand zum Gelingen der Party bei. Selbst Petrus bedankte sich mit bombastischem Fußballwetter. GruppenbildZum Anfang wurde vor den vielen Eltern eine kurze Bilanz der Saison gezogen. Mit zwei Mannschaften im Bezirk und vielen guten bis sehr guten Platzierungen war diese sportlich überwiegend gut ausgefallen. Auch Trainer- und Betreuer-Fragen zur kommenden Saison konnten geklärt werden. Auch wenn jedes Team mit Ehrenämtlern besetzt werden konnte, so werden doch immer noch Hände ringend engagierte Eltern und ältere Spieler gesucht, um das derzeitige Niveau beizubehalten. Fußball ist ein Mannschaftssport, und Mannschaftssportarten sind eine der wenigen Möglichkeiten in dieser Zeit, unseren Kindern ein gesundes Sozialverhalten unabhängig von Aussehen, Geschlecht, Religion oder Portemonnaie zu vermitteln. Michel Verabschiedung
Auch kritische Dinge wurden angesprochen, wie die Strafzahlungen wegen Spielverlegungen, Nichtantritt oder Meldeversäumnissen. Auch die große Eltern-Info-Veranstaltung im Frühjahr war nicht optimal besucht worden. Jedoch überwog weitaus das Positive. Das Ausrüstungspaket der jungen Bördekicker wurde mit finanzieller Anstrengung des Hauptsponsors „BurgerKing Sittensen“ aber auch zu einem Drittel von den Eltern getragen. So wird der Slogen „Wir sind ein Team“ gelebt.
Die Verabschiedung von Trainer Michel Miesner wurde danach zu einem emotionalen Moment für alle Beteiligten und Zuschauer. Die U15 bedankte sich mit einem, von allen unterschriebenen Trikot und einem Fotobuch von ihm. Miesner wird als Co-Trainer in den Herrenbereich zur neuen SG Hamersen/Sittensen wechseln.
Fußball1PikeZwergenfußballKickerDanach kam die Hauptsache: Fußball spielen! In gemischten, altersentsprechenden Mannschaften ging es nun auf dem Rasen zur Sache. In den Pausen wurde gegessen, getrunken und gelacht. Die Einnahmen aus diversen Fußball- und Hallenturnieren finanzierten das Grillgut und die Getränke, sodass nur für eine Tombola mit hochwertigen Preisen der Geldbeutel gezückt werden musste. Auch Merchandising des FC St.Pauli wurden kostengünstig angeboten. Zusätzlich gab Egbert Haneke bereitwillig Information zum nächsten St.Pauli Fußballcamp vom 02. – 05. Juli und dem neuen Technik- und Koordinationstraining nach der Coerver-Coaching Methode vom 16. – 18. Juli in Sittensen.Tresenteam (Info und Anmeldung: egberthaneke@gmail.com) Am Ende des Sommerfestes konnten alle interessierten Fans zusammen noch Fußball-WM schauen, mitfiebern und fachsimpeln.

 

 

Tag der Endspiele 2018

Tag der Endspiele 2018

Nun ist es endlich soweit, der Tag der Endspiele steht an und der NfV-Rotenburg freut sich über jeden Besucher dieser Veranstalltung. Am 16.06.18 finden die Siegerehrungen und die Finalspiele in Unterstedt statt. → Maps
Folgende Termine:

11:00 Uhr Kreispokalendspiel der U14 (C-Junioren) Platz 2
JFV Concordia I – JSG Gnarrenburg

11:00 Uhr Kreispokalendspiel der U15 (C-Junioren) Platz 1
JSG Fintau – JSG Ummel

13:00 Uhr Kreispokalendspiel der U16 (B-Junioren) Platz 2
Bremervörder SC – JSG Wümme

13:00 Uhr Kreispokalendspiel der U17 (B-Junioren) Platz 1
TuS Zeven – JFV Rotenburg

15:00 Uhr Endspiel um den Kreismeistertitel der E-Junioren Platz 1

16:00 Uhr Kreispokalendspiel der U18 (A-Junioren) Platz 1
JSG Wörpetal – TuS Zeven

 

12:30 Uhr Siegerehrungen der C-Junioren (U14+U15)

14:00 Uhr Siegerehrungen der D-Junioren (U12+U13)

14:30 Uhr Siegerehrungen der B-Junioren (U16+U17)

16:00 Uhr Siegerehrungen der E-Junioren (U10+U11)
Ehrungen der beiden Staffelsieger der U9 FairPlay-Entwicklungsliga

17:45 Uhr Siegerehrungen der A-Junioren U18

 

Erster Bezirkspunkt in der B Jugend

VfL Sittensen spielt Remis gegen fern gereisten Gegner

M.ViebrockJa, im Bezirksfußball kann es zu sehr langen Wegen kommen. Der TuS Hermannsburg hatte, wie die Bördekicker zuvor auch, einen 85 km langen Anreiseweg. Die hiesige U16 Fußballmannschaft kam bei ihrem Auswärtstrip dabei leider mächtig unter die Räder. Dementsprechend selbstbewusst trafen die Gäste auch in Groß Meckelsen zum Rückspiel ein.

Trainer Hinnerk Martens schwor seine Jungs auf das Spiel ein und erläuterte, dass das Spielniveau eigentlich ausreicht, um nicht wieder hoch zu verlieren. Problem waren und sind nur die kleinen, einfachen Fehler und die Moral der Truppe bei Rückschlägen im Spielverlauf.
Deshalb wurde gleich nach einem defensiven Anstoß zur Attacke geblasen. Marten Viebrock erzielte dann auch gleich in der 3. Minute nach gleich 2 gewonnenen Laufduellen mit der Gästeabwehr das erste Tor. Nach den ersten Jubelschreien dann ungläubiges Staunen. Der VfL Sittensen führt, und das gegen favorisierte Hermannsburger? Geht da vielleicht etwas?

Hermannsburg stellte nun zügig auf Viererkette um. Leider übersah der Unparteiische Thomas Holsten ein Handspiel der Defensive. Wegen des ausgebliebenen Strafstoßes klingelte es nicht im Gästekasten. Der Schiedsrichter stand etwas unglücklich weit weg, lenkte die Partie aber solide.
Nach Umstellung und Auswechselung befreite sich das Gästeteam mehr und mehr aus der Umklammerung. Schließlich gelangte der Ball durch Jeremie Nietzke in die Maschen des Gastgebers. Nach weiterer Umstellung durch Gästetrainer Michael Ploch erhöhten die Hermannsburger durch Mather Motleg zum 1:2 Halbzeitstand. In der zweiten Hälfte kämpften sich die 15 und 16 jährigen Platzherren zurück und gestalteten das Match relativ ausgeglichen. Einerseits versiebten sie Chancen, andererseits hielt Keeper Niklas Kraiser alles, was es zu halten gab. Nach einer Ecke in der 67. Minute geriet die Situation im Strafraum der Gäste außer Kontrolle. S.WedemeyerDies konnte Simon Wedemeyer zu seinem und zum Nutzen seines Teams am besten nutzen.
Nach dem 2:2 Ausgleich warfen die Bördekicker noch einmal alles in die Offensive. Dem Gegner fielen dazu größtenteils nur noch unsaubere Spielweise und taktische Fouls ein. Sowohl Finn-Luca Klintworth, Saeed Sharifi als auch M. Viebrock hätten die Führung auf dem Spann.
Nach kurzer Gewitterunterbrechung war dem Spiel allerdings die Mentalität geraubt worden.
Trotzdem gingen die Fußballer der U16 wie die Sieger vom Platz, da sie einen übermächtig geglaubten Gegner an den Rand einer Niederlage gebracht und ihre Kämpferherz gezeigt haben.

 

U14 Begegnung auf Augenhöhe

VfL Sittensen klettert vorerst auf Tabellenspitze

Justin RinauAn einem 28°C warmen Montag Nachmittag fand die Fußballbegegnung zwischen der U14 des VfL Sittensen und der U14 der JFV Concordia in Wohnste statt. Die Hausherren legten auch gleich offensiv los und setzen den JFV gehörig unter Druck. Nach ein paar Luftlöchern der Gästeabwehr klingelte es dank Erik Heinz auch gleich. Die Sandbosteler gaben aber nach dem Anstoß Gas und brachten wiederum den Gastgeber in Nöte. Eine 110 prozentige Möglichkeit vergab Torge Stemmann vor dem leeren Tor. 5 Meter davor und 10 Meter darüber. Ab jetzt waren die Bördekicker gewarnt und verteidigten über Justin Rinau, Moritz Brinkmann und Kapitän Jasper Meyer durchsetzungsfähiger. Beide Teams neutralisierten sich dadurch gegenseitig, sodass es bis zur Pause ein Geplänkel im Mittelfeld wurde. Vajen

Der zweite Akt fing mit vielen Stopp- und Annahmefehlern genauso an. Dabei drängten die Gäste mehr auf den Ausgleich als der Gastgeber auf Ausbau der Führung. Durch einen kolossalen Abwehrfehler konnte Mathis Vajen dann doch noch die Kugel zum 2:0 unterbringen.
Auf einmal legten die Spieler von Trainer Jonas Rathjen den Schalter um und rissen das Geschehen an sich. Freistoß – knapp vorbei, Ecke – Brinkmann tuschiert per Kopf den Pfosten, Lowis Kogge – wieder am Torwart gescheitert, …    Concordia konnte in ihrem Halbschlaf nur von Glück reden, dass die Angriffe technisch die eher untere Schublade waren. Dann jedoch der Befreiungsschlag, Müller und Meyerals Kim Schlesselmann an der Linie die VfL Abwehr hinterlief und mit einer hohen verunglückten Flanke Keeper Ron Schön keine Chance ließ. Nach dem 2:1 Anschluss war es endlich ein spannendes Spiel auf Augenhöhe. Kevin Syperek entschloss sich, nach einigen fruchtlosen Spielzügen, aus ca. 25 m aufs Tor zu ballern und erhöhte kurzerhand auf 3:1 Tore. Marietta Müller, mit Abstand bester Akteur auf dem Wohnster Rasen, trieb das Leder aber immer wieder gefährlich Richtung VfL-Tor. Nutznießer dann Matthes Eckhoff mit dem 3:2 Anschluss. Schiedsrichter Woerdenbach, der die Partie jederzeit im Griff hatte, beendete kurz darauf das Spiel und ließ die Eltern und Fans des VfL Sittensen aufatmen.
Die Spannung, welche der Begegnung am Anfang fehlte, war am Ende zu Genüge da.

U12 Sittensen Damit erringen die Bördekicker vorerst den ersten Tabellenplatz, und es wird ganz genau geschaut, wie Wörpetal, heißester Konkurrent, nachzieht.

 

Gutes U12 Spiel trotz falschem Ergebnis

Sittenser U12 kommt nicht aus dem Tal der Tränen

In der D-Junioren Kreisliga empfing die U12 des VfL Sittensen die erste Mannschaft der JFV Wiedau-Bothel bei strahlendem Sonnenschein und ging doch betrübt nach Hause.

Trainer Kamil Özdilek hatte eine fast komplett umgekrempelte Mannschaft. Durch Verletzungen und Krankmeldungen diverser Stammkräfte musste er sich aus den unteren Jahrgängen sogar noch Spieler ausborgen, um überhaupt spielfähig zu sein. Das ließ nichts Gutes erwarten. Und so wunderte sich kein Anwesender, dass es nach nur wenigen Spielminuten durch Lennox Krüger und Jonas Lüdemann schon 0:2 stand. Sittensen schien geistig noch in der Kabine zu sein. Extrem defensive Anstöße trugen zusätzlich dazu bei, dass nur auf das Gastgebertor gespielt wurde. So konnte sich Laurin Peschlow zwischen den Pfosten mal richtig präsentieren. Moritz Bolz
Bei einem clever eingeleiteten Spielzug von Jaron Kaiser ließ Moritz Bolz sein ganzes Können aufblitzen und behauptete das Leder durch die weit aufgerückte JFV-Abwehr und legte Tjark Herzberger den Ball professionell auf den Fuß. Das Anschlusstor gebar einen Hoffnungsschimmer, nicht unter die Stollen zu kommen und setzte Kräfte frei. Aus einer darauf folgenden Großchance entstand ein Eckball, der allerdings leichtfertig verdaddelt wurde. Inmitten der Euphorie erzielte Blad Maier das dritte Tor. Aufgegeben wurde aber nicht. Allerdings fielen die glücksbringenden Hormonspiegel der Bördekicker ins Bodenlose, als ein berechtigter Strafstoß neben den Pfosten gesetzt wurde. J. Lüdemann, einer der herausragenden Akteure auf dem Rasen, bestrafte dies sofort und markierte den 1:4 Zwischenstand.

Bei einer nicht eingespielten Mannschaft mit vielen jüngeren Ersatzspielern kann man keine großen Sprünge erwarten, doch jetzt fing das Gemecker unter den Gastgebern an. Das fünfte Tor, wieder von Maier, beruhte zwar auf einem Torwartfehler, jedoch sei zugute gehalten, dass Laurin in die Sonne schauen musste und sich deshalb verschätzte. Wer kein Verständnis dafür aufbringen kann, sollte sich über den ehemaligen Cottbusser Profikeeper Tomislav Piplica kundig machen.

Nun hatte auch der Rest der Sittenser U12 kaum noch Lust und Kraft. Die Reaktionszeiten der VfL‘ler stiegen zu sehr an, um dem Match noch einen positiven Stempel aufzudrücken. Dementsprechend einfach erhöhten Finn Wege und L.Krüger auf das Endergebnis von 1:7 Toren.

Wäre das U12 Team aus Sittensen mit Bestbesetzung angetreten, so alle Eltern und alle Trainer, wäre das Ergebnis eher andersherum ausgefallen. So aber verbuchen die Gastgeber diese Begegnung, trotz gutem Spiel als Erfahrung.

Unglückliches Ende in der Fremde

Sittensen verliert unglücklich trotz eigentlichem Toregleichstand

Die U16 des VfL Sittensen spielt ab dem Jahresanfang im Bezirk und hat teils weite Wege zu den Matches. Der Rasen des jetzigen Gastgebers aus Hodenhagen ist vom heimischen Platz der Bördekicker etwas mehr als 70 km entfernt. Dementsprechend sollte sich diese – für manche Eltern – halbe Weltreise auch lohnen und der Punktestand in der Tabelle aufgebessert werden.

StartaufstellungNach kurzem Abtasten wurde die Begegnung mehr und mehr in die Hälfte des VfL verlegt. Gelegentlich gab es auch Gegenwehr in Richtung FJSG Allertal/Düshorn, jedoch beschränkte sich das Augenmerk auf die Defensivarbeit. Viele Stopp- und Zuspielfehler verhinderten aber den Führungstreffer der Platzherren. Je länger dieser Zustand dauerte, desto hektischer wurde angegriffen und dementsprechend sicherer stand die vielbeinige Abwehr aus Sittensen in der eigenen Hälfte. Der 0:0 Pausenstand ging damit völlig in Ordnung. In der zweiten Halbzeit fehlte auf einmal ein Linienrichter. Dieser hatte sich, ohne dies Kund zu tun, vom Platz getrollt und war auch nicht mehr aufzufinden. Der Unparteiische und Coach erhoben einen Zuschauer aus Hodenhagen kurzerhand in den Rang eines Linienrichters, so dass das Spiel fortgesetzt werden konnte. Dieser hatte aber eine Kilometerbegrenzung eingebaut, da er nur auf einem Fleck verharrte.
In der 56. Minute hebelten Anton Schmidtchen und Jan-Luca Söhl das Sittenser Abwehrbollwerk aus, sodass Bo Wolf dem tadellos haltenden Niklas Kraiser keine Chance gab.
Nach einem Rückstand stecken die Bördekicker oft den Kopf in den Sand. Nun trieb der Devensivmotor Finn-Luca Klintworth seine Vorderleute aber erst recht an und damit nach vorne. voller EinsatzEin langer Ball überflog die Abwehrreihe und konnte von Jan Mattulat zum Ausgleich verwandelt werden. Jetzt hatte Sittensen Oberwasser. Kurz nach dem Tor kam eine lange verunglückte Flanke gefährlich in Gästetornähe. Die mitgereisten Eltern aus Sittensen erhoben schon ihre Arme, jedoch blieb ihnen das Jubeln im Halse stecken. Nach dem Match mussten die Zuschauer aus Hodenhagen, welche günstig zum Geschehen standen, auch zugeben, dass das Leder vollständig hinter der Torlinie war. Dies war aber zu spät.  Der Schiedsrichter Pochardt, welcher die Partie sonst ausgezeichnet leitete, war sehr weit vom Tor entfernt und der Aushilfslinienrichter hielt wohlweislich seinen Mund. Schade. Dies hätte einen anderen Spielverlauf gebracht. Knapp 5 Minuten vor dem Ende erzielte Fabio Kreite das alles endscheidene Tor für die FJSG Allertal/Düshorn. So hatte die U16 aus Sittensen wieder kein zählbares Ergebnis. Nun hat Trainer Hinnerk Martens gut zu tun, sein Team wieder aufzubauen und damit das 2:1 zu verarbeiten. Rehabilitation im Bezirksfußball findet spätestens am 30. April gegen den TuS Hermannsburg in Groß Meckelsen statt.

 

Gigantisches Fußballhallenturnier

59 Teams mit ca. 590 Aktiven begrüßte die Jugendfußballabteilung des VfL Sittensen zum sechsten Burger King Cup in der KGS Sporthalle des Schulzentrums Sittensen.

In zwölf Altersklassen von der U07 (G-Junioren) bis zur U18 (A-Junioren) kämpften jeweils fünf Teams um die Titel und Mannschaftsessensgutscheine für die Sieger. Aber auch die anderen Mannschaften mussten nicht mit mit leeren Händen nach Hause fahren. Für alle Teams gab es jeweils einen hochwertigen Spielball. Bei den Kleinen sogar für jeden Aktiven einen kleinen Pokal.

 Viele der gastgebenden Eltern und Betreuer haben viel Mühe und Zeit investiert, um das Event zu organisieren. Neben den sportlichen Höhepunkten gab es auch Leckeres zu essen und trinken sowie ein Glücksrad. Dieses Glücksrad war das Highlight für alle Altersgruppen vor bzw. zwischen den Matches. Die Juniorenkicker konnten Gutscheine für Burger, Getränke, Pommes oder Shakes des Hauptsponsoren oder auch kleine Spielzeuge, Windmühlen und Kronen erdrehen.

Frau Wohlgemut, als Vertreterin von BurgerKing, ließ es sich auch nicht nehmen wenigstens eine Siegerehrung durchzuführen. Sie war vom Turnier sehr angetan und wünschte allen Organisatoren „Toi, toi. Toi!“. Der VfL bedankte sich im Gegenzug für das Engagement mit einem Blumenstrauß bei ihr.
Zusätzlich fanden sich alle Mannschaften zum Fototermin zusammen. Eine schöne Erinnerung für spätere Zeiten. Sieger- und Teilnehmerfotos sind auf einen separaten Server geladen und den Mannschaften und Vereinen in der „Galerie“ bereitgestellt.
2018 wurde eine Neuerung eingeführt: Unter einer zentralen Verknüpfung
im Internet waren alle Spielpläne hinterlegt. Den Trainern war dadurch die Möglichkeit gegeben, die für ihre Altersklasse bestimmten Pläne als pdf-Version runter zuladen, weiterzugeben und/oder auszudrucken. Zudem gab es die Möglichkeit, sich simultan zum Turnier über die Ergebnisse live informieren zu lassen. Dieses war bei vielen Eltern, Angehörigen und “Leider-zu-hause-Gebliebenen” sehr begehrt. Man brauchte nur ein internetfähiges Gerät, welches mit einem QR-Code umgehen konnte. Also immer Mittendrin statt nicht dabei. Wegen der überwältigend positiven Rückmeldungen der Gäste wird dieses Informationssystem für die Zukunft implementiert.

Die Hauptsache aber war und blieb das runde Leder.
In den jeweils zweistündigen Turnieren glänzten einige Teams mit einer beeindruckenden Spielweise. Es gab Traumtore, taktische Raffinessen und technische Leckerbissen zu bewundern. Auch das Publikum legte sich, besonders in den unteren Jahrgängen, mächtig lautstark ins Zeug. Nach spannenden und wirklich fairen Fußballbegegnungen kristallisierten sich folgende Mannschaften als Sieger in den unterschiedlichen Altersklassen heraus:
U07 – TSV Over-Bullenhausen
U08 –
TSV Stelle
U09 –
JSG Fintau
U10 –
SV RW Scheeßel
U11 –
TSV Eintracht Immenbeck
U12 –
Vfl Sittensen
U13 –
TSV Buxdehude / Altkloster
U14 –
TV Oyten
U15 –
VfL Sittensen
U16 – SV RW Scheeßel
U17 – TSV Stelle
U18 – TV Jahn Schneverdingen
Sieger- und Teilnehmerfotos sind in der „Galerie“ den Mannschaften und Vereinen gratis bereitgestellt.2018

Im nächsten Jahr wollen die organisierenden Trainer und Eltern des gastgebenden VfL Sittensen noch einen technischen Leckerbissen draufsetzen. In Kooperation mit einigen Sponsoren ist geplant, das sportliche Ereignis auf dem Parkett in den Vor- und den Verkaufsraum zu übertragen. Doch dazu braucht das Turnier am 01.- 03. Februar 2019, ebenso wie zur Umsetzung des neuen Jugend-Förderkonzeptes des Vereines, noch weitere Förderer und Sympathisanten des Jugendsportes.

 

 

 

Bis zu 600 aktive Hallenkicker

Burger King Pokalwochenende vom 02. – 04. Februar

Am ersten Februarwochenende 2018 richtet die Jugendabteilung des VfL Sittensen seinen wohl größten fußballerischen Höhepunkt des Jahres aus: das Burger King Pokal Turnier, welches zur festen Tradition und Instanz im Einzugsgebiet zwischen Weser und Elbe werden soll.
Waren in den vergangenen Jahren noch zwei Spieltage ausreichend, so wird das kommende Pokalturnier auf drei Tage erweitert. Zwischen dem 02. Feb. und dem 04. Feb. 2018 werden dann bis zu 600 Fußballer und Fußballerinnen um Punkte und Tore kämpfen. Der Modus bleibt aber der Bewährte: Jeder Jahrgang hat sein eigenes Turnier. Die Sieger der einzelnen Turniere erhalten einen Pokal, der zur Teilnahme im nächsten Jahr berechtigt. Ab diesem Jahr sind dann alle Titelverteidiger direkt qualiviziert und nicht mehr der Verein. Dazu gibt es noch einen Teamgutschein vom Hauptsponsor über 10 Menüs seines reichhaltigen Angebotes. Als weitere Prämien werden Bälle und für die kleinen Nachwuchsschweinis und -poldis Minipokale oder Plaketten ausgelobt. Für die Pausen zwischendurch werden kostengünstig kleine Snacks, Getränke, Kuchen, Süßigkeiten und frischer Kaffee von den vielen ehrenamtlichen Helfern angeboten. Zudem werden kleine Preise, ebenfalls von Burger King Sittensen, per Glücksrad immer mal wieder verlost und ein Teamfoto geschossen.

Am Freitag, den 02.02. spielen die Oldis der U17 und U18. Samstag, der 03.02. beginnt ab 09 Uhr mit dem Kräftemessen der U10. In den folgenden Turnieren kommen dann die U12, U11, U13, U14 und bis 21 Uhr die U16 zum Einsatz. Am darauf folgenden Sonntag spielen die Bördekicker der U09, U07, U08 und der U15 gegen ihre jeweiligen Gäste aus Buchholz, Jesteburg, Oyten, Stade, Sottrum, Rotenburg, Heeslingen, Heidenau, Holvede, Buxdehude, Schneverdingen, Lauenbrück, Immenbeck, Achim, Stelle, Over-Bullenhausen, Bothel, Gnarrenburg, Welle, Bremervörde, direkt aus Hamburg, Hetzwege, Westerholz, Ostereistedt, Scheeßel, Meckelfeld, Alerstedt, Tostedt, Oldendorf, Backsberg, Zeven, Ottensen, Selsingen, Bendesdorf,… Geltend sind dabei die Regeln des Niedersächsischen Fußballverbandes mit leichten ortsbedingten Abweichungen.
2018 ist wird Neuerung eingeführt werden. Unter der Verknüpfung
https://www.meinturnierplan.de/mt?vflsittensen
sind alle Spielpläne hinterlegt. Den Trainern ist dadurch die Möglichkeit gegeben, die, für ihre Altersklasse bestimmten Pläne als pdf-Version runter zuladen, weiterzugeben und/oder auszudrucken. Zudem gibt es die Möglichkeit, sich simultan zum Turnier, über die Ergebnisse informiert zu lassen. Dieses ist bei viele Eltern, Angehörige und “Leiderzuhausegebliebene” sehr begehrt. Man braucht nur ein internetfähiges Gerät, welches mit einem QR-Code umgehen kann. Also immer Mittendrinn statt nicht dabei.

Viele Eltern, Großeltern und Ehrenämtler gehen den Verantwortlichen der Jugenabteilung um Jörg Tomelzick, Katrin Krumm und Hermann Otten bei der Bewältigung der „3 tollen Tage“ dabei hilfreich zur Hand. Da auch hier gilt: „Je voller die Ränge, desto toller die Atmosphäre!“ werden natürlich auch in der Sporthalle des Schulzentrums Sittensen viele Zuschauer erwartet.
Der Eintritt ist frei, Kinder die Hälfte. Also Termin vormerken!
Für weitere Fragen und Informationen steht auch T. Pauleweit (+49 4282 3618) gerne bereit.

Aufstieg Bezirksliga

15 Jährige qualifizieren sich für die Bezirksliga

 
Das U16 Team haben sich, nach ihrem knappen Gewinn der Quali-Runde, nun auch als Aufsteiger in die Bezirksliga feiern können. Die Mannschaft, welche im Kern schon seit der G-Jugend zusammen spielt und heute von H. Martens trainiert wird, hatte ihrer relativ großen Fanggemeinde in Verzückung gebracht. Im Relegationsspiel gegen den Bremervörder SC gewann der VfL Sittensen mit 4:0 ungefährdet. Ein Höhepunkt in den jungen Fußballerkarriere aller Beteiligten.

Nun müssen sich die Bördekicker aber gegen andere Bezirksligateilnemer in den Weiten des NfV-Bezirkes Lüneburg beweisen.
Ab dem 10.März geht es auf 80 km Tour gegen den TuS Hermannsburg. Eine Woche später kommt der Platzhirsch aus Rotenburg nach Groß Meckelsen. Darauf fährt der VfL nach Tarmstedt und Hodenhagen. Am 21. Apr. kommen die Spieler des FSG Heidmark aus Bad Fallingbostel in die Börde. Danach beginnt die Runde mit den Rückspielen. Das heißt erheblich weniger Fahrkilometer für die Elternfahrgemeinschaft.

Nun müssen sich die Jungs richtig beweisen und unter der Führung ihres Trainers ein Team entstehen lassen, welches sich im Bezirk durchsetzen kann. Nicht nur im Spiel sondern auch beim Training und in der Kabine.

Furioser Saisonstart der kleinen Sittenser

VfL Sittensen : TV Hassendorf

Das erste Spiel der unter 9 jährigen ist aus Sicht des VfL Sittensen zu einem vollen Erfolg geworden. Die Truppe um Börge Hinrichs und Sven Hadler verdiente sich ihre 3 Punkte mit offensivem Passspiel. Die Hassendorfer könnte dabei nur zusehen, wie Lias Kaiser mit einem Doppelpack den Grundstein legte und die Richtung im Spiel vorgab. Anschließend reiten sich noch Mathis Wichern, Lenox Hadler und Moritz Meyer in die Torschützenliste ein, bevor es auf der anderen Seite einmal für die Gäste im VfL-Tor zum Ehrentreffer klingelte.
So gab es ein offizielles Endergebnis von 6:1 Toren.
Offiziell? Ja, offiziell. Die neu geschaffene Fairplay Liga gibt vor, nicht mehr als ein 5-Tore Unterschied zu zulassen. In diesem Alter gibt es gewaltige Leistungsunterschiede zwischen den F-Junioren Teams. So soll verhindert werden, dass eine Mannschaft mit einem zweistelligen Torunterschied auf die Schlachtbank geführt wird und dadurch der Spaß und die Motivation der Spieler, Eltern und Trainer eine Absage erteilt wird. Diese Art Fairplay sollte, nach Meinungen einiger Trainer, auch die so genannten Fairplay Turniere der G-Junioren ablösen.